Hochzeitsgedichte



Für Hochzeitsgedichte.net haben wir in den letzten Jahren eine Vielzahl an Gedichten aus alten Gedichtbänden, Anthologien und Deklamtionsnachschlagewerken gesammelt. Die gefundenen Texte zu den Themen Hochzeit, Silberhochzeit, Goldene Hochzeit, Ehe, Verlobung und Polterabend habe wir digitalisiert und auf dieser Internetseite aufbereitet. Die Texte wurden meist in ihrer altdeutschen Schreibweise belassen. Vielleicht findet Ihr in unserer Textsammmlung die passenden Hochzeitssprüche oder Hochzeitsglückwünsche für Eure Gruß-, Glückwunschkarten oder ähnliches.


Ein Bild

(Einem Brautpaare.)

Ein Talgrund, grün und heiter,
Hier Wiesen, dort ein Bach,
Das Dörflein in der Tiefe,
Dicht drängend Dach an Dach,

Ein Kirchlein auf der Höhe,
Und hart am Waldesrand
Ins Tal hinab sich schlängelnd
Der Straße weißes Band!

Und dort im Reisewagen
Heh, wie das Posthorn tönt,
Und wie vom Räderrasseln
Die Erde bebt und dröhnt

Und dort im Reisewagen,
Da beben zwei Herzen mit;
Sie beben vom Lenzeshauche,
Der flüsternd sie durchzieht,

Still sitzen sie beisammen,
Stumm Hand geschmiegt in Hand,
Die Augen halbgeschlossen,
Die Wangen Fieberbrand;

Und drüber blauer Himmel
Und goldnes Abendlicht!
Ich leg' den Pinsel nieder
Kennt ihr die Gegend nicht?

Friedrich Halm


Zur Hochzeit

Was das für ein Gezwitscher ist!
Durch's Blau die Schwalben zucken
Und schrei'n: "sie haben sich geküßt!"
Vom Baum Rotkehlchen gucken.

Der Storch stolziert von Bein zu Bein;
"Da muß ich fischen gehen -"
Der Abend wie im Traum darein
Schaut von den stillen Höhen.

Und wie im Traume von den Höhen
Seh' ich Nachts meiner Liebsten Haus,
Die Wolken darüber gehen
Und löschen die Sterne aus.

Joseph von Eichendorff